Funktionsweise

Was ist Neurofeedback und wann wird es angewendet?

Neurofeedback ist eine nicht – invasive, computergestützte Trainingsmethode bei der dem Klienten bestimmte Hirnaktivitäten per Elektroenzephalogramm (EEG) in Echtzeit analysiert und auf einem Bildschirm dargestellt werden.

 

Diese Informationen geben Aufschluss über mentale Zustände wie Aufmerksamkeit, Konzentration, Müdigkeit, Spannung, Panik und Impulsivität. Dem Klienten ist es möglich, durch Rückmeldung eine Selbstregulation zu erreichen. Der Klient lernt Schritt für Schritt seinen mentalen Zustand zu beeinflussen.

 

Neurofeedback ist seit Jahrzehnten bekannt und seine positiven Effekte sind vielfach belegt, z.B. in dieser Studie. Bis vor wenigen Jahren war der Zugang dazu wenigen Personen im universitären oder medizinischen Bereich möglich. Die zertifizierte Weiterbildung Neurofeedback-Trainer(in) und Entwicklungen wie das Mindfield Biosystem Neurofeedback Gerät ermöglichen es einem erweiterten Personenkreis die Technologie zu nutzen.

Die Grundlage des Neurofeedbacks ist ein EEG. Vereinfacht dargestellt wird durch Elektroden an der Kopfhaut die elektrische Aktivität der Zellen gemessen und an einen Signalverstärker übertragen.

 

Dieser EEG-Verstärker leitet die Signale an einen Computer weiter, wo diese von einem speziellen Programm für Trainingszwecke aufbereitet werden. Dies geschieht durch die Zerlegung des Roh-EEGs in die verschiedene Wellenanteile - den Hirnfrequenzen: Alpha, Beta, Delta, Theta oder Gamma. Diese wiederum sind verantwortlich für Bewusstseinszustände wie: Fokussierung, Konzentration, Entspannung, Abschweifen, Erinnerung, Unruhe, etc.

 

Hier kannst du bei Bedarf dein Wissen darin vertiefen.

Auf diese Weise wird die Gehirnaktivität, welche sonst im Verborgenen liegen, wahrnehmbar gemacht und Klient erhält Feedback. Dadurch kann durch Konditionierung das gewünschten Aktivitätsmuster gefördert werden.

 

Während der Ableitung der Gehirnströme schaut sich der Klient eine gewählte Animation oder einen Film an und steuert mit seinen Hirnwellen dessen Fortgang. Wenn der Klient vorteilhafte Wellenrythmen produziert läuft die Animation ohne Unterbruch, werden jedoch unerwünschte Wellen generiert stoppt sie. Durch diese unangenehmen Unterbrüche lernt das Gehirn die passenden Hirnwellen hervorzurufen und jene die das Stocken verursachen zu vermeiden. Dies geschieht mehrere hundert Mal pro Sitzung. Der Klient lernt durch diese Rückmeldung, die Hirnaktivität selber zu steuern und zu regulieren.

 

Neurofeedback wird angewendet bei:

· Schulleistungssteigerung (Performance-IQ)

· Konzentrationssteigerung

· Leistungssteigerung im Sport

· Lernblockaden

· Ängste, Besorgtheit, Prüfungsangst

· Steigerung der Gedächtnisleistung

· Schlafstörung

· Schlaganfall

· Stress, Burn- out und Nervosität

· Ruhelosigkeit, Gedankenkreisen

· Traumatische Erlebnisse

· Suchtstörungen

· Depressionen

· ADS / ADHS

· Tinnitus

· Migräne

· Chronische Schmerzen

· Chronische Müdigkeit

· Zähneknirschen

· Epilepsie

· Autismus

· Schizophrenie